Stein des Monats Juni 2021: Versteinerte Koralle

Zuordnung und Anwendung

Der Name Koralle stammt aus dem griechischen „korallion“ und bezeichnet koloniebildende Nesseltiere. Im alten Persien und Ägypten galt sie als Schutzstein gegen böse Geister, Zauber und Magie. Die versteinerte Koralle fördert den Gemeinschaftssinn und die Kommunikationsfähigkeit. Sie stärkt das Bedürfnis nach Liebe, Freundschaft und Partnerschaft. Das Miteinander steht im Vordergrund. Die rote Koralle gibt wieder Energie und befreit von Blockaden. Sie schenkt dadurch Ruhe und Zufriedenheit.
Korallen gehören in die Mineralklasse der Carbonate. Die rote Farbe kommt durch Eisen zustande.

 

Chakra

Die versteinerte Koralle wirkt am besten auf das Wurzelchakra (Lebensenergie, Seinswille, Lebensfreude und Fortpflanzung).
Weiße Korallen lassen sich auf das Kronenchakra anwenden (Verbindung des Menschlichen mit dem Göttlichen, göttliche Liebe, Spiritualität).